30 Gründe für eine Reise auf die Bahamas

Einer der Hauptgründe, warum so viele Besucher auf die Bahamas reisen, ist natürlich das herrlich warme Wetter, das wunderschöne türkisfarbene Wasser und die freundlichen Gesichter. Aber mit diesen 700 Inseln und Cays vor der Küste Floridas können Sie 30 weitere Gründe (und die Zählung) dafür angeben, was Sie vermissen, wenn Sie sich dafür entscheiden, einfach am Strand zu sitzen oder während Ihres gesamten Urlaubs in einem Resort zu bleiben.
1. Clifton Heritage Site – Wenn Sie auf die Bahamas reisen und diesen Ort besuchen, werden Sie feststellen, dass er voller wundervoller Naturversuche ist, bei denen Sie Vögel beobachten und mehr über unsere Umwelt erfahren können. Dieser Ort ist auch voller Geschichte aus der Sklavenzeit, in der noch heute viele Ruinen der alten Sklavenhäuser stehen.
2. Gartenhaine – Die Gartenhaine von Grand Bahama sind eine weitere Oase für Wildtiere, in der Sie Kajak fahren, Vögel spazieren gehen und mehr über die natürliche Vegetation der Insel Grand Bahama erfahren können.
3. Bimini-Sapona “Ruinen der 1920er Jahre” – Wenn Sie jemals vor der Küste von South Bimini und Cat Cay auf die Bahamas reisen, handelt es sich um einen alten Lastkahn, der Ende der 1920er Jahre während der Ära des Verbots von Henry Ford in Auftrag gegeben wurde. Damals war es als “Speakeasy” / Privatclub auf See bekannt, der mit dem Boot erreichbar und dennoch flach genug war, damit auch Schnorchler ihn erreichen konnten. Es wurde während eines Hurrikans im Jahr 1929 näher an die Bahamas geweht.
4. Bimini Road – Die Bimini Road Legende gibt es schon seit Jahrzehnten. Die Legende erzählt von der Straße, die zur gefeierten verlorenen Stadt Atlantis führt. Unterwasserarchäologen aus aller Welt reisen auf die Bahamas, um das Unterwasserwunder zu studieren.
5. Mythen von Bimini – Eine unserer kleinsten Inseln vor der Küste Floridas birgt viel Geschichte und noch größere legendäre Mythen. Es ist bekannt, dass der spanische Entdecker Ponce de Leon diese Insel nach dem besonders gefeierten Jungbrunnen erkundet hat. Reiseleiter auf der Insel führen Sie gerne zu dem Punkt, an dem dieser Frühling einst blühte.
6. Hemingway’s Fishing Lodge – Man kann nicht auf die Bahamas reisen und nichts von Ernest Hemingways Lieblings-Angelplatz und Lodge auf der Insel Bimini hören. Als bekannter und gefeierter Sportfischer war der Autor dafür bekannt, viel Zeit hier zu verbringen, um zu fischen, zu schreiben und die Einheimischen hier in Bimini kennenzulernen.
7. Joulter Cays – Die Joulter Cays auf der Insel Andros sind ein einzigartiger Ort für diejenigen, die sich für “Knochenfischen”, Vogelbeobachtung, Schnorcheln und Schwimmen interessieren. Solch ein seltener und einzigartiger Ort auf allen Bahamas, wegen seines besonderen Pulvers wie Sand und mehrerer gefährdeter Tierarten, die dort leben. Der Bahamas National Trust beantragt, ein weiteres Naturschutzgebiet auf den Bahamas zu werden.
8. Androsia Batik – Bekannt als das nationale Gefüge der Bahamas. Der Androsia-Faktor ist die Heimat des ursprünglichen Androsia-Designs. Sie sind in vielen Farben und Mustern erhältlich. Wenn Sie sie eines Tages besuchen können, zeigen sie Ihnen genau, wie sie hergestellt wurden.
9. Red Bay Village – Eines der bestgehüteten bahamischen Geheimnisse … selbst ich wusste trotz meiner Reise auf die Bahamas nichts davon. Red Bay Village ist ein abgelegenes Dorf im Norden von Andros, das von einem afrikanischen Stamm bewohnt wurde, der vor über 50 Jahren wie die Seminole-Indianer lebte. Die Nachkommen dieses Stammes existieren noch immer und pflegen ihre Traditionen bis heute.
10. Mount Alvernia – Der Mount Alvernia ist der höchste Punkt über dem Meeresspiegel auf den Bahamas. Der höchste Gipfel der Insel Cat bietet einen herrlichen Panoramablick auf die Insel.
11. Eremitage – Die Eremitage auf der Insel Cat Alvernia war die erste katholische Kirche und das erste Kloster auf den Bahamas aus der Zeit Kolumbus. Dies ist eines der ältesten Relikte, die jemals auf den Bahamas gefunden wurden.
12. Deveaux-Villa – Die Ruinen der Deveaux-Villa sind mehr als nur ein weiteres Sklavenplantagengrundstück. Deveaux war ein Marineoffizier, der 1783 dazu beitrug, Nassau von den Spaniern zu erobern.
13. Denkmäler des ersten Landfalls – Die Insel San Salvador ist bekannt als Entdeckungsort und Geburtsort der Bahamas, wie wir sie heute kennen. Zu den ersten Landfalldenkmälern gehört das Steinkreuz, das das erste (Holz-) Kreuz nachbilden soll, das Christoph Kolumbus am Tag seiner Landung auf der Insel am Strand platziert und für Spanien beansprucht hat.
14. Dixon Hill Lighthouse – Der Dixon Lighthouse ist einer der letzten handbetriebenen Leuchttürme auf den Bahamas. Der Leuchtturm wurde von John Dixon auf seinem Plantagengrundstück erbaut und bewacht die Schiffe nachts mit über 400.000 Kerosinölkerzen.
15. HMS Conqueror – HMS war ein englisches Schiff, das 1855 in Devon England gebaut wurde und im Krimkrieg diente. Nach seinem Schiffswrack im Jahr 1861 liegt das Schiff weiterhin 30 Fuß in einer Staghorn-Schlucht in der Nähe von Rum Cay vor den brechenden Riffbarrieren. Es wird als Unterwassermuseum angesehen und ist Eigentum der Regierung der Bahamas.
16. Fortune Island – Manchmal verwirrend Long Cay genannt, wo Experten glauben, dass dies die Insel war, die Columbus nach Königin Isabella von Spanien benannt hat, um seine Ausstellung zu finanzieren. Es gibt nur eine Siedlung namens Albert Town, die als Geisterstadt gilt und angeblich von den verlorenen Seelen besetzt ist, die einst dort lebten. Aber was dieser Insel ihren gefeierten Namen gibt, ist der Fortune Hill selbst, der aus einer Entfernung von 19 km auf See sichtbar ist. Der Legende nach kamen Hunderte von Bahamianern hierher, um von Seefrachtern abgeholt zu werden, die sie zu ihrem Vermögen und neuen Leben in Mittelamerika führen würden.
17. French Wells Bay – Wenn Sie jemals auf die Bahamas reisen, werden Sie feststellen, dass eines der Juwelen von Crooked Island die French Wells Bay ist. Es ist ein wunderschönes Feuchtgebiet mit dichtem Mangrovenbusch, in dem viele wilde Vögel leben, die aus Nordamerika kommen, um in den Wintermonaten auf den Bahamas zu überwintern.
18. Marine Farms Fortress – Besuchen Sie das verlassene britische Fort, das Crooked Island und die südlichen Bahamas im Krieg von 1812 verteidigte.
19. US-Militärbasis – Im Laufe der Jahre gab es mehrere US-Militärbasen auf verschiedenen Inseln der Bahamas. Mindestens zwei wurden auf den Inseln Eleuthera und eine weitere auf der Insel Andros errichtet. Diese Basis befindet sich jedoch in Mayaguana und wurde in den 1950er Jahren erbaut. Es ist die einzige Basis, die mit einem Reiseleiter erreicht werden kann. Viele dieser Stützpunkte wurden für Trainingseinheiten für das US-Militär genutzt.
20. Southwest Point – Der Southwest Point in Inagua ist bekannt für seine klare Sicht auf die Insel Kuba vom handbetriebenen Leuchtturm aus.
21. Inagua Lands & Sea Park – Heimat der größten Flamingo-Reservate in der Karibik auf der Insel Great Inagua außerhalb von Matthew Town.
22. Preachers Cay – Bekannt als sicherer Hafen für die Eleutheran Adventures im 17. Jahrhundert, als sie das Land zum ersten Mal fallen ließen. Die Predigerhöhle wurde damals von den Abenteurern als Versammlungsort der Kirche genutzt. Die Höhle befindet sich an der Nordküste der Insel Eleuthera.
23. Glasfensterbrücke – Mehrere Meilen von der Preachers Cave in Eleuthera entfernt liegt eines der vielen Weltwunder, die als Glasfensterbrücke bekannt ist. Das Besondere an diesem Ort ist das Zusammentreffen des ruhigen türkisfarbenen Wassers auf der einen Seite und des rauen dunkelblauen Atlantikwassers auf der anderen Seite. Obwohl die Brücke selbst (die Personen von Norden nach Süden der Insel transportiert) im Laufe der Jahre durch vergangene Wetterstöße und Hurrikane beschädigt wurde, ist der Freak der Natur wirklich etwas zum Staunen.
24. Dekane Blaues Loch – Es gibt viele blaue Löcher auf verschiedenen Inseln der Bahamas. Aber Deans Blue Hole in Deadman’s Cay, Long Island, ist nicht nur eines der tiefsten, sondern auch eines der schönsten und leichter zugänglichen blauen Löcher auf den Bahamas. Direkt am Strand und versteckt unter einer Höhle wie eine Klippe finden Sie es in Sichtweite.
25. The Pink Sands – Wenn Sie jemals auf die Bahamas reisen möchten, sollten Sie sich unsere Pink Sand-Strände in Harbour Island, Long Island und verschiedenen Teilen der Insel Eleuthera ansehen. Schauen Sie sich die Wissenschaft dahinter auf unserer Harbour Island-Seite an (siehe die Referenzpunkte nach diesem Artikel).
26. Hope Town Lighthouse – Der Hope Town Lighthouse in Hope Town Abaco ist einer der ältesten handbetriebenen Leuchttürme auf den Bahamas. Es hebt sich mit seinen rot-weißen Querstreifen von jedem anderen Leuchtturm auf den Bahamas ab.
27. Loyalist Memorial – Das Loyalist Memorial ist ein kleiner Kunstraum mit verschiedenen Büstenfiguren mehrerer Mitglieder der loyalistischen Gemeinschaft, die auf die Bahamas reisen, um einer politischen Verfolgung während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zu entgehen. Das Denkmal ist eine Hommage an diejenigen, die zum Aufbau der Gemeinde nicht nur in Abaco, sondern auch auf mehreren anderen Inseln auf den Bahamas beigetragen haben.
28. Albury Boat Builders – Ein Schiffsbauunternehmen der Generation, das sich dem Bau von Booten und Schiffen höchster Qualität in der Region verschrieben hat. Wenn Sie vorbeischauen, können Sie lernen, wie alles gemacht wird, und die Familie kennenlernen.
29. Darby Castle – Darby Castle ist eine alte Ruinenvilla auf Big Darby Island, einer der fünf Inseln des verstorbenen Plantagenbesitzers Sir Baxter (bekannt als Nazi-Sympathisant). Bereits im 19. Jahrhundert waren die Darby-Inseln einer der größten Arbeitgeber auf den südlichen Bahamas und produzierten alles von Baumwolle bis zur Lebensmittelproduktion.
30. Hübsche Molly Bay und die Eremitage in Exuma – Great Exuma ist eine Insel voller Geschichte und Relikte alter Sklavenplantagen und Geschichten darüber, wo Sie mehr über unser Land und seine Vergangenheit erfahren können. Eine dieser beliebtesten Geschichten findet sich in der Pretty Molly Bay, benannt nach der Sklavin Pretty Molly, die in Exuma lebte und sich das Leben nahm, indem sie ins Wasser ging. Einige sagen, dass sie gesehen haben, wie ihr Geist nachts ins Wasser kam. Ähnliche Geschichten finden Sie in der Gegend von Williamstown, wo viele Sklavenplantagen angelegt wurden.

Leave a Reply