Indonesien – so viel mehr als nur Bali

BALI

Wir sind mit einem Malaysia Airline Special von Kuala Lumpur nach Denpasar Bali geflogen. Wir haben bei der Ankunft ein Visum erhalten. Erwarten Sie eine lange Wartezeit, da alle Flugzeuge zur gleichen Zeit ankommen. Das Hotel, das wir im Internet gebucht hatten, traf uns mit einem kostenlosen Transfer. Wir waren nach Bali geflogen, um einen Weiterflug nach Flores zu erhalten und ein Boot zu nehmen, um die Komodo-Drachen zu sehen. Wir verbrachten 3 Tage auf Bali und waren weniger als beeindruckt. Die Strände haben schmutzig aussehenden Sand und waren mit an Land gespültem Müll bedeckt. Die Geschäfte schienen alle den gleichen unauffälligen touristischen Müll zu verkaufen. Wir kennen Leute, die von Bali schwärmen und jedes Jahr dorthin gehen. Wir können nur annehmen, dass sie noch nie irgendwo anders waren, um es zu vergleichen.

FLORES

Unser Hotel gab uns den besten Flug nach Flores. Wir flogen nach Labuanbajo auf Flores und übernachteten in der Bajo Komodo Eco Lodge. Es war sehr schön, geräumig mit einem Pool und ruhig. Es gibt ein fantastisches Restaurant nebenan. Wir machten ein paar Spaziergänge und spielten Fußball mit den Einheimischen und kauften kalte Getränke in einem Laden zu Hause. Es liegt außerhalb des Stadtzentrums und Sie müssen Transportmittel mitnehmen (Motorräder, Lieferwagen oder Anhängerkupplung). Ich begann mich sehr krank zu fühlen (schwindelig und übel, als ich aufstand) und wollte mich nur ausruhen.

Alle Reisebüros organisieren Ihre Bootsfahrt zur Insel Komodo, um die Drachen zu sehen. Stöbern Sie herum und vergleichen Sie die Preise mit dem, was sie anbieten und was enthalten ist. Wir entschieden uns für eine 2 Tage / 1 Nacht Tour. Die 3 Tage / 2 Nächte Touren beinhalteten nur mehr Schnorcheln. Die Leute, die wir auf diesen Touren getroffen haben, wünschten, sie hätten stattdessen die 2-Tage / 1-Nacht-Tour gemacht. Es gibt offene Decksboote gegen Kabinenboote. Wir entschieden uns für das Boot mit offenem Deck, wo wir auf Matratzen auf dem überdachten Deck schliefen. Wir fanden, dass dies viel besser war, als in einer stickigen kleinen Kabine festzusitzen. Im Vergleich zu den Kabinenbooten schienen wir mehr Deckraum zu haben. Obwohl wir uns immer noch nicht gut fühlten, gingen wir zu den Dracheninseln.

KOMODO & RINCA ISLANDS

Wir verließen Labuanbajo um 8 Uhr morgens und da waren nur Gavin und ich, der Kapitän, Decksmann und Koch auf dem Boot. Wir gingen zuerst nach Rinca Island, wo wir unsere Nationalparkgebühr bezahlten, die auch Komodo Island abdeckt (bewahren Sie Ihr Ticket also sicher auf). Wir haben auf unserem Weg mit dem Waldläufer einige Drachen gesehen. Nachdem wir Rinca verlassen hatten, gingen wir in ein Gebiet namens Coral Gardens, um zu schnorcheln. Wir haben noch nie so viele verschiedene und wunderschöne farbige Korallen gesehen. Das Boot brachte uns dann zu den riesigen Mangrovenfledermäusen, die in der Dämmerung abfahren. Wir gingen für die Nacht vor Anker. Zu uns gesellten sich viele andere Ausflugsboote.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach Komodo Island. Der Ranger brachte uns in den Wald, wo wir auf einen riesigen Drachen stießen, den er mit einem Stock zu stupsen begann, als er sagte, er wolle bessere Fotos für uns machen! Wir sagten ihm, es sei in Ordnung, nachdem all diese Kreaturen Fleisch gegessen haben! Viele der Drachen hängen auf dem Gelände herum, besonders dort, wo sich die Küchen befinden, und hoffen auf Fleischreste.

Das Boot brachte uns zu einer anderen Insel zum Schnorcheln, was ziemlich schlecht war. Wir kamen gegen 16 Uhr in Labuanbajo an. Wir waren in einem Hotel in der Stadt, als wir uns entschieden, ob wir eine Tour zum anderen Ende der Insel machen und von dort zurück nach Bali fliegen würden. Am Ende, als ich noch krank war, beschlossen wir, von Labuanbajo nach Bali zurückzukehren.

Der Name dieses Vogels erinnert an Schönheit und Entspannung. Es ist ein Vogel, der nur an wenigen Orten auf der Welt zu finden ist, darunter in Australien, Neuguinea und auf den Molukken. Einen Blick auf einen Paradiesvogel zu werfen, ist sehr ähnlich wie eine Schnepfe in der amerikanischen Wildnis zu sehen, aber nicht, weil ihre Geschwindigkeit und Größe. Es ist wegen ihres genialen Dschungel-Cameo.

Diese Art ist für uns in Anbetracht ihres gut getarnten Gefieders sehr erkennbar, einfach weil sie so schön ist. Der Hals ist dschungelgrün, so dass es fast unmöglich ist zu sehen, dass der Kopf in Bildern einen erstaunlichen leuchtend gelben Farbton aufweist und die Sonnenstrahlen imitiert. Der Körper des Vogels ist dunkelbraun und verfärbt sich oben auf seinem Rücken mattgelb. Die Schwanzfedern sind so weiß wie die Wolken am Sommerhimmel und das Werbegeschenk für diesen prächtigen Vogel.

Ihre braune, gelbe und weiße Färbung mag für einen Vogel seltsam erscheinen, aber der Paradiesvogel verbringt einen großen Teil seiner Zeit in dichten Dschungeln. In diesen dichteren Gebieten des Dschungels blockieren dicke, gewachsene Überdachungen große Teile der Sonne.

Dieser schöne Vogel hat diese Tatsache ausgenutzt und sein Bestes getan, um sich in den Bäumen zu verstecken. Zuflucht für diesen Vogel befindet sich zwischen den braunen Zweigen wie seinem Körper, den grünen Blättern wie seinem Hals und den gelben Strahlen intermittierenden Sonnenlichts, die hier und da durch die Decke des Baldachins strömen.

Es gibt 40 verschiedene Arten des Paradiesvogels, von denen die meisten in Neuguinea leben. Die Arten leben in warmen und feuchten Klimazonen. Am häufigsten findet man den Vogel in Dschungeln, Regenwäldern und den sehr prähistorischen Mooswäldern, die aufgrund des ständigen Nebels, der sie plagt, auch Wolkenwälder genannt werden.

Nachdem Sie ein paar Bilder gesehen haben und wenn Sie Glück haben, eines persönlich, wären Sie überrascht zu wissen, dass einer der nahen Verwandten des Paradiesvogels die Krähe ist. Die beiden Vögel sind ungefähr gleich groß und nur für zwei sehr unterschiedliche Umgebungen gefärbt.

In Anbetracht der langen Abstammungslinie dieser Vögel kann Ihnen ein einfacher Blick auf die Majestät dieser Art einen kurzen Einblick geben, welche Art von Vogel vor etwa 20 Millionen Jahren geflogen ist. Endlich diesen Vogel aufzuspüren und zu sehen, wie er sein eigenes Leben erlebt, wie es seit Millionen von Jahren der Fall ist, kann selbst für die erfahrensten Vogelbeobachter die erfüllendste Erfahrung seines Lebens sein.

Wenn der Paradiesvogel wie Ihre Tasse Tee klingt, dann fahren Sie für Ihren nächsten Urlaub nach Neuguinea und Sie werden eingetaucht sein. Wie ich bereits sagte, hat Neuguinea die meisten Arten dieser Vogelfamilie innerhalb seiner eigenen kleinen Grenzen. Wenn Sie einige der schönsten und seltensten Vögel der Welt sehen möchten, ist Neuguinea der einzige Ort, an den Sie gehen können.

 

Leave a Reply