Trampen in Neuseeland

Aotearoa ist der Maori-Name für Neuseeland und bedeutet “das Land der langen weißen Wolke”. Es besteht aus zwei Hauptinseln, der Nordinsel und der Südinsel, und mehreren kleineren Inseln.

Es gibt ungefähr 4.240.000 Menschen auf einer Fläche von ungefähr 270.000 Quadratkilometern, was bedeutet, dass jede Menge Freiflächen …

Die Leute, Kiwis (benannt nach ihrem Nationalvogel …), sind im Allgemeinen ziemlich gute Menschen, und deshalb beschließen viele junge Reisende, es auszuprobieren und frei im Land herumzulaufen und nach Aufzügen zu fragen.

Im Vergleich zum Rest der Welt gibt es hier nicht viel Kriminalität, auch wenn sich die Dinge in den letzten 10 Jahren oder so geändert haben.

Wenn Sie ein Besucher sind, werden Sie hier gut behandelt. Neuseeland ist ein sehr isoliertes Land und in einigen kleinen Städten sind sie nicht an Touristen oder Menschen aus der Ferne gewöhnt. Sie werden es genießen, mit Ihnen zu plaudern.

Viele Neuseeländer sind Weltenbummler und viele von ihnen sind oder waren selbst Anhalter, daher überrascht es sie nicht, jemanden auf der Straße mit einem Rucksack zu sehen, dessen Daumen herausragen …

Wenn Sie ein Problem haben, wenn Sie in Schwierigkeiten sind, würden Kiwis alles tun, um Ihnen zu helfen. Sie sind freundlich und bereit, Ihnen bei Bedarf zu helfen.

All dies macht Aotearoa zum perfekten Ort zum Anhängen …

Ich war überall in diesem unglaublichen Land und ich muss zugeben, dass ich nie ein Problem mit den Leuten hatte, die mich abgeholt haben. Ich wurde nie ausgeraubt und von allen, sowohl Pakehas (Weißen) als auch Maoris, immer mit Freundlichkeit und Respekt behandelt.

Ich bin auch in sehr abgelegenen Gegenden per Anhalter gefahren und ein paar Mal steckte ich ein paar Stunden lang fest … am späten Abend … In Blenheim wurde ich von einer Gruppe von Leuten in einem Van abgeholt, die gerade eine Kajaktour beendet hatten. Eine der Damen brachte mich nach Hause … sie machte sich Sorgen um meine Sicherheit. Ich blieb ein paar Tage bei ihrer Familie. Sie besaßen einen Weinberg und sie führte mich herum.

Einer der größten Lifte, die ich je hatte, war, als ich auf dem Weg nach Invercargill per Anhalter unterwegs war. Ein Mann blieb stehen. Er erzählte mir, dass er ein Boot besitze und am selben Tag nach Stewart Island fahren würde.

Stewart Island liegt 30 Kilometer südlich der Südinsel und war auf meiner Reiseroute. Ich ergriff die wundersame Gelegenheit mit Lichtgeschwindigkeit und fragte den Jungen, ob ich mit ihm an sein Ziel gehen könne. Am Hafen sprangen wir auf sein Boot und hoben ab. Das Meer in der Foveaux-Straße war zur Abwechslung absolut ruhig … Es kann unglaublich rau und gefährlich sein … Während der Überfahrt, die wohl einige Stunden dauerte, sahen wir Haufen von Pinguinen, die um uns herum im Wasser schwammen und sprangen . Es war wundervoll! Was für ein Privileg!

Ich hatte eine weitere großartige Erfahrung in Stewart Island, eines Tages ging ich an einem Strand entlang und fühlte mich ein bisschen verloren … Nach einiger Zeit tauchte ein Mann auf einem Boot auf und fragte mich, ob es mir gut gehe und ob ich brauchte einen Aufzug. Der Mann war ein Waldläufer und seine Aufgabe an diesem Tag war es, die Robben zu zählen … Wow … Das war ein weiterer Glücksfall!

Ein anderes Mal, irgendwo auf der Südinsel, kam ich in einer kleinen Siedlung an, ich erinnere mich nicht an den Namen … Ich ging in ein Geschäft und fragte den Besitzer, wo ich einen Platz für Rucksacktouristen finden könne. Es war kalt und windig und es fing an zu regnen. Er sagte mir, dass nichts verfügbar sei …

Ich war wirklich besorgt … OK, ich hatte einen sehr guten Schlafsack, einen wasserdichten, aber trotzdem … Er sagte mir einfach, ich solle mir keine Sorgen machen. Er rief eine Familie an, sie hatten eine Schaffarm, und nach einer Weile kam der Bauer mit einem seiner Kinder und holte mich ab. Sie brachten mich zu ihrem Bauernhof, wo ich wie eine Königin behandelt wurde. Die ganze Familie war da und mir wurde ein fantastischer Braten serviert! Ich hatte mein eigenes Zimmer mit einem warmen Bett und einer Heizdecke. Es hat die ganze Nacht geregnet … Ich fühlte mich wirklich sehr, sehr glücklich! Ich habe ein paar Tage mit ihnen verbracht. Schöne Leute!

Ein anderes Mal besuchte ich einen Freund eines Freundes, den ich nie getroffen hatte (ein Kiwi-Mädchen). Zu dieser Zeit war ich auch mit einem Zelt unterwegs. Als ich an meinem Ziel ankam, war die Person, die ich suchte, nicht da. Ihre Nachbarn sagten mir, dass sie am nächsten Tag zurückkommen würde und dass sie selbst irgendwohin gehen würden. Sie sagten zu mir: “Wenn du willst, kannst du in unserem Garten campen, wir lassen die Tür für dich offen, damit du duschen und eine Tasse Kaffee trinken kannst, wenn du willst.” Als ich hörte, dass ich wirklich umgehauen war … habe ich sie noch nie zuvor getroffen … und antwortete: “Vielen Dank, aber Sie haben keine Angst, dass ich Ihr Haus leer mache, während Sie weg sind?”

Ihre Antwort war: “Nein! Wir vertrauen dir!”

Rom ist seit den Anfängen der modernen Zivilisation das belastbare, langjährige europäische Nervenzentrum für Kunst und Kultur. Seit 1980 versucht das Romaeuropa Festival, durch Performancekunst, Musik, Tanz und Theater einen Hauch von zeitgenössischem Design in Rom einzuführen.

 

Was ist es?

Das Romaeuropa Festival, das heute als eines der größten Kunstereignisse der Welt gegründet wurde, zieht eine Vielzahl von Acts aus einer Vielzahl von Medien an, um ihre Werke jedes Jahr zwischen September und November für zwei Herbstmonate zu präsentieren. In archaischen Hallen und Theatern der antiken, weitläufigen Stadt können Touristen, die die Freuden des Pantheons erleben, an einem der vielen teilnehmenden Veranstaltungsorte wie dem Teatro Olimpico und dem Auditorium Parco de la Musica eine Show besuchen, in der eine umgekehrte Welt des zeitgenössischen Designs gezeigt wird Rom.

Neu trifft Alt

Liebhaber moderner Kunst und frischer zukunftsorientierter Ideen könnten die historischen Wunder und die Romantik, die sie draußen erwarten, fast vergessen. Obwohl dies angesichts des Hauptgrundes für den Besuch dieser wunderschönen antiken Stadt unwahrscheinlich ist, sind die alten Gebäude und Kunstwerke. Es zeigt jedoch, wie beliebt und stark die Attraktivität des Festivals ist und es schafft, so lange an einem Ort zu überleben, an dem zeitgenössische Kunst nicht das erste ist, was mir in den Sinn kommt.

Die Stadt erkunden

Besucher des Festivals können einen Spaziergang von ihrer Unterkunft aus machen und in einem Augenblick zwischen den klassischen antiken Köstlichkeiten der Stadt – den Galerien, Museen, Kapellen, dem Kolosseum und dem Pantheon – wählen oder das zeitgenössischere Design in Rom genießen und ein Erlebnis erleben Insgesamt eine andere Seite als die 2000 Jahre alte Stadt. Es gibt Einflüsse aus der ganzen Welt, die berühmte Acts, unentdeckte künstlerische Juwelen und neues, nie zuvor gesehenes Material präsentieren, um die Besucher gleichermaßen zu begeistern und zu faszinieren.

Genieße die Kunst

Im Mittelpunkt des Festivals stand 2012 das 100-jährige Bestehen des postmodernen Komponisten John Cage aus dem 20. Jahrhundert, der für seine experimentellen Musikwerke bekannt ist, darunter die Partitur “4’33”. Dieses Jahr bietet das Programm eine breite Palette an aufregendem zeitgenössischem Design in Rom und multimedialen Kunstdarbietungen. Dazu gehört ein Stück Musiktheater namens “Aliados”, das sich auf die Beziehung zwischen den Treffen von Margaret Thatcher und dem ehemaligen chilenischen Diktator General Augusto Pinochet in den Jahren 1998-2000 konzentriert. Das Stück zielt darauf ab, die gemeinsamen Erinnerungen des Paares an die jüngste Geschichte zu erforschen und zu zeigen, wie sich Fakten aufgrund des Rückgangs ihrer jeweiligen psychischen Zustände ändern können

Aber das Festival ist nicht nur moderne Performancekunst. Es gibt klassische Kompositionen und Tänze, die die tief verwurzelten Traditionen der Stadt repräsentieren und bequem neben postmodernen Opern sitzen – eine erfrischende Interpretation der Form von Messiaen / Santasangre zum Beispiel.

Die italienische Hauptstadt hat Touristen das ganze Jahr über so viel Kultur zu bieten, aber mit der zusätzlichen Einführung einer zweimonatigen Feier des zeitgenössischen Designs in Rom gibt es mehr Möglichkeiten als je zuvor, Ihren Besuch zu genießen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *